Skip to main content

Heißluftfritteusen von Philips

 

Die Marke Philips dürfte den meisten von Ihnen bekannt sein, schließlich zählt sie zu den bekanntesten Marken für eine Vielzahl von Geräten, meistens für den Haushalt. Im Angebot finden sich allerdings auch Dinge wie Kopfhörer. Vor allem diese Produktvielfalt führt dazu, dass viele Menschen die Marke kennen und wenn man erst mal ein Produkt von Philips hatte, mit dem man sehr zufrieden war, dann wird man auch weiter auf die Produkte der Marke setzen wollen. In unserem Test haben wir deshalb drei Heißluftfritteusen von Philips getestet. Jedes einzelne dieser Produkte hat seine eigenen Vor- und Nachteile, beispielsweise was Größe, Preis und Ausstattung betrifft. Dementsprechend kann jede der Fritteusen die richtige für Sie sein. Im Allgemeinen zählen die Produkte von Philips in jedem Fall zu den Premium Heißluftfritteusen aus unserem Test und gehören dem höheren Preissegment an.

 

 

Über Philips

 

Die Geschichte des Unternehmens Philips erstreckt sich bereits über fast einhundert Jahre. Es wurde im Jahr 1926 in Berlin gegründet und stellte anfangs ganze vier Produkte her: Gleichrichter, Lautsprecher, Ersatzröhren und Netzanschlussgeräte. Mit der Zeit entwickelte sich Philips zu einem der größten Konzerne in Deutschland für Elektronikartikel aller Art. Was viele nicht wissen, ist Philips heutzutage nur noch eher zweitrangig ein Hersteller von Elektroartikeln. In erster Linie geht es Philips um die Gesundheit seiner Kunden. Philips stellt verschiedenste Geräte für den Gesundheitsbereich her und wenn sie einmal ins Krankenhaus müssen, dann stehen hier mit hoher Wahrscheinlichkeit viele Geräte von Philips.

 

 

Philips Heißluftfritteusen

 

Wie bereits anfangs erwähnt, haben wir drei verschiedene Philips Heißluftfritteusen in unseren Test mit aufgenommen. Zwar gibt es auch noch mehr Heißluftfritteusen dieser Firma, wir haben jedoch versucht, mit den drei Heißluftfritteusen die besten Heißluftfritteusen der Firma zu testen und zugleich einen guten Überblick über das Heißluftfritteusen Sortiment von Philips zu geben. Denn alle drei Philips Heißluftfritteusen unterscheiden sich hinsichtlich technischer Ausstattung und Größe. Was alle Philips Heißluftfritteusen gemeinsam haben, ist ihre sehr fortschrittliche Technik, welche für hervorragende Ergebnisse in Kombination mit guter Bedienbarkeit und geringem Energieverbrauch sorgt. Beispielsweise verfügen die Philips Heißluftfritteusen über die sogenannte TurboStar Heißluft-Technologie, welche für eine besonders gute und gleichmäßige Verteilung der heißen Luft im Innenraum sorgt, damit das gesamte in der Fritteuse enthaltene Gargut gleichmäßig gegart wird. Hinzu kommt eine große Vielfalt an Funktionen, denn mit den Philips Heißluftfritteusen kann man nicht nur frittieren, sondern auch backen und grillen. Der einzige Nachteil, der sich in unserem Test letztendlich zeigte, ist der recht hohe Preis der Philips Heißluftfriteusen und vielleicht auch das Gehäuse, welches im Gegensatz zum Inneren der Fritteusen für den hohen Preis nicht hochwertig genug ist.

 

 

 

Philips Airfryer Turbostar HD9641/90 Heißluftfritteuse

Die erste Philips Heißluftfritteuse aus unserem Test ist die Philips Airfryer Turbostar HD9641/90 Heißluftfritteuse. In unserem Test schnitt sie in allen Punkten gut ab. Die Ergebnisse beim Frittieren, Backen und Garen waren immer sehr überzeugend. Und auch die Qualität der Philips Airfryer Turbostar HD9641/90 Heißluftfritteuse konnte uns überzeugen. Besonders gut gefiel uns das digitale Bedienfeld, durch das sich die verschiedenen Einstellungen sehr leicht machen lassen. Außerdem gibt einem das digitale Bedienfeld schnell alle Informationen, die man braucht, z. B. wie lange das Essen in der Philips Airfryer Turbostar HD9641/90 Heißluftfritteuse noch benötigt. Wir konnten in unserem Test insgesamt kaum etwas Schlechtes über die Philips Airfryer Turbostar HD9641/90 Heißluftfritteuse herausfinden. Allerdings muss man darauf achten, ob die Philips Airfryer Turbostar HD9641/90 Heißluftfritteuse auch wirklich groß genug für einen ist. Sie bietet insgesamt nur ein Fassungsvermögen von 0,8 Liter, was ziemlich wenig ist. Dafür ist die Philips Airfryer Turbostar HD9641/90 Heißluftfritteuse aber auch klein und braucht nur wenig Platz. Am besten eignet sie sich somit für kleine Haushalte, in denen nur ein- oder zwei Menschen leben. Die Philips Airfryer Turbostar HD9641/90 Heißluftfritteuse ist ganz klar eine der besten Heißluftfritteusen aus unserem Test, und auch die beste Heißluftfritteuse von Philips. Allerdings ist sie für ihren Preis nicht billig. Wenn Sie viel Wert auf Qualität legen und nur wenig Platz in der Fritteuse benötigen, haben Sie mit der Philips Airfryer Turbostar HD9641/90 Heißluftfritteuse aber die richtige für Sie gefunden.

 

 

Philips Airfryer HD9238/54 Heißluftfritteuse

Die zweite Philips Heißluftfritteuse aus unserem Test ist die Philips Airfryer HD9238/54 Heißluftfritteuse. Sie unterscheidet sich in gewissen Punkten von der Philips Heißluftfritteuse HD9641/90. Zum einen ist sie billiger als diese und zugleich größer, ihr Fassungsvermögen beträgt ganze 2,2 statt 0,8 Liter, ist also bedeutend größer. Bei ihr scheint es sich aber auch um eine Art Vorgängermodell der 9641/90 zu handeln. Sie ist technischer nicht ganz so ausgefeilt und lieferte in unserem Praxistest auch etwas schlechtere Ergebnisse. Den Unterschied erkennt man auch sehr gut am Display, dieses ist zwar auch digital, aber nicht ganz so groß und ausgefeilt. Ansonsten zeigte auch die Philips Airfryer HD9238/54 Heißluftfritteuse sehr gute Ergebnisse in unserem Test. Auch Sie ist sehr hochwertig und vor allem ihr Innenleben überzeugt. Dieses lässt sich übrigens nach dem Frittieren auch sehr leicht reinigen, da es entnommen und in die Spülmaschine gesteckt werden kann. Der Reinigungsaufwand ist somit minimal. Die Ergebnisse in unserem Test waren sehr gut. Das Rezeptbuch von Philips, welches in allen drei Philips Heißluftfritteusen enthalten war, gefiel uns übrigens ebenfalls. Mit der Philips Airfryer HD9238/54 Heißluftfritteuse sind die Rezepte hervorragend gelungen. Insgesamt ist die Philips Airfryer HD9238/54 Heißluftfritteuse etwas größer und etwas günstiger als die HD9641/90. Wenn man also nicht so viel Geld für seine Philips Heißluftfritteuse ausgeben möchte und/oder eine etwas größere Kapazität benötigt, dann ist die Philips Airfryer HD9238/54 Heißluftfritteuse die richtige Heißluftfritteuse für einen.

 

 

Philips Airfryer XL HD9240/90 Heißluftfritteuse

Wie sich an der Bezeichnung XL unschwer erkennen lässt, ist die Philips Airfryer XL HD9240/90 Heißluftfritteuse eine recht große Heißluftfritteuse und die größte Philips Heißluftfritteuse in unserem Test. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies, dass das Fassungsvermögen der Philips Airfryer XL HD9240/90 Heißluftfritteuse drei Liter beträgt. Auch die sonstigen Maße der Philips Airfryer XL HD9240/90 Heißluftfritteuse sind dementsprechend recht üppig ausgefallen. Wenn man allerdings Größe und Füllmenge mit den anderen Philips Heißluftfritteusen vergleicht, ist die Philips Airfryer XL HD9240/90 Heißluftfritteuse sogar ziemlich klein. Was Optik und Technik angeht, ist die Philips Airfryer XL HD9240/90 Heißluftfritteuse der ersten Philips Heißluftfritteuse in unserem Test sehr ähnlich. Dementsprechend waren auch die Ergebnisse beim Frittieren ähnlich gut, das gleiche gilt für die Bedienbarkeit und auch für die Qualität der Philips Airfryer XL HD9240/90 Heißluftfritteuse.

 

 

Fazit – Philips Heißluftfritteuse

 

Die Philips Heißluftfritteusen zählen zu den hochwertigsten in unserem Test. Sie lieferten in den jeweiligen Praxistests durchgehend sehr überzeugende Ergebnisse und konnten auch was die Verarbeitungsqualität angeht überzeugen. Einziger Nachteil der Philips Heißluftfritteusen ist ihr hoher Preis und das Zubehör unter Umständen zusätzlich gekauft werden muss. Die Philips Heißluftfritteusen sind, was ihre Qualität angeht, mit den Heißluftfritteusen von Delonghi und Tefal zu vergleichen. Dementsprechend könnten Sie auch bei unseren Informationen über diese Hersteller vorbeischauen.